Haustierpflege

Lebensmittel, Die Hunde Essen Und Nicht Essen Können

Die Frage, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie einen Hund besitzen, ist: Sind Sie bereit, Verantwortung für dieses Wesen zu übernehmen, das eine durchschnittliche Lebensdauer von 10-15 Jahren hat und die Menschen liebt?

Denken Sie bei der Auswahl des Hundes, der in Ihr Leben passt, daran, dass schöne Hybridhunde darauf warten, in Tierheimen und auf der Straße adoptiert zu werden, um eine Familie zu gründen.

Contrary to popular belief, it is not necessary for the dog to have been taken from the shelter as a puppy in order to communicate with you, get used to you and love you.

Adoptierte junge oder erwachsene Hunde passen sich viel schneller und einfacher an ihre neuen Besitzer und ihr Zuhause an.

Darüber hinaus ist die Pflege und Ausbildung von Babyhunden eine schwierigere Wahl, die viel mehr Geduld erfordert.

Hunde mögen es, auszugehen, spazieren zu gehen, Sport zu treiben und sich zu sozialisieren, genau wie wir.

Aus all diesen Gründen wäre es der richtige Schritt, sie mindestens 3 Mal am Tag spazieren zu gehen und mehr Zeit als die Dauer der Tour zu verbringen.

Wie sollen wir also die Hunde füttern, die uns in unserem täglichen Leben so sehr helfen?

Dürfen Hunde Bananen essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine moderate Menge Banane geben.

Banane, die in Maßen als gesundes und kalorienarmes Geschenk für Hunde angesehen werden kann, enthält Kalium, Ballaststoffe, Kupfer und verschiedene Vitamine.

Da diese Frucht einen hohen Zuckergehalt hat, ist es sinnvoll, sie Ihrem Hund vorsichtig zu geben.

Ja, wir haben gesagt, dass Bananen für Hunde von Vorteil sind, aber es sollte beachtet werden, dass es Lebensmittel geben kann, die sie nicht mögen oder auf die sie allergisch sind, selbst wenn einige Hunde in die Kategorie der nützlichen Hunde fallen.

Die beste Person, die Ihnen in dieser Hinsicht hilft, ist Ihr Tierarzt.

Wenn Ihr Tierarzt kein Problem damit sieht, dass Ihr Hund eine Banane isst, können Sie die Banane schälen und mit Ihrem Hund teilen.

Dürfen Hunde Bananen essen?

Bananenschalen können zu Verstopfung und ernsthaften Verdauungsproblemen führen.

Banane ist eine Frucht, die nicht zu viel konsumiert werden sollte, und ihre Vorteile werden beim Verzehr schädlich.

Der Verzehr großer Mengen Bananen kann bei Hunden zu Verstopfung führen.

Bananenschalen sind für die menschliche Haut von Vorteil, aber für Hunde ist dies nicht gut.

Wenn eine Banane mit Schale verzehrt wird, können bei Hunden Verdauungsstörungen sowie Verstopfung auftreten.

Wenn Sie Änderungen oder Neuerungen in der Ernährung Ihres Hundes vornehmen, sollten Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Hund keine Bananenallergie hat und Ihr Tierarzt dies zulässt, können Sie Ihrem Hund Bananen geben.

Beobachten Sie dann aber die Veränderungen, die im Magen-Darm-Trakt auftreten.

Auch wenn Ihr Hund nicht allergisch ist, können Bananen Ihrem Hund Unbehagen bereiten.

Ihr Tierarzt wird die von uns empfohlenen Lebensmittel wahrscheinlich als nützliche Snacks genehmigen.
Auch mit tierärztlicher Genehmigung sollten Sie Ihrem Hund nicht zu viel Futter geben.

Wenn Sie eine Katze zu Hause haben, können Sie unseren Artikel lesen, um zu erfahren, was Katzen morgens essen sollten .

Dürfen Hunde Äpfel essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine moderate Menge Äpfel geben.

Äpfel sind reich an Vitamin A und C und sind eine gute Ballaststoffquelle für Hunde.

Es ist auch sehr fett- und eiweißarm, was es zu einem gesunden Snack für Ihre älteren Hunde macht.

Bevor Sie Ihrem Hund Äpfel geben, sollten Sie die Kerne entfernen.

Sie können Ihrem Hund einen halben Apfel geben, indem Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Dürfen Hunde Äpfel essen?

Da der Kern des Apfels Arsen enthält, sollten Sie es Ihrem Hund nicht geben.

Äpfel enthalten auch Antioxidantien, die bei der Ernährung Ihres Hundes Wunder bewirken.

Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine angemessene Menge Blaubeeren geben.

Heidelbeeren, die in der Ernährung von Hunden empfohlen werden, sind reich an Antioxidantien, Selen, Zink und Eisen sowie enthalten die Vitamine C, E, A und B.

Für eine gesunde Ernährung sind 2-3 Blaubeeren ein nützliches Futter für Ihren Hund.

Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Dürfen Hunde Erdbeeren essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine angemessene Menge Erdbeeren geben.

Erdbeeren enthalten Ballaststoffe und Omega-3, die für Mensch und Hund gut verdaulich sind.

Es ist auch eine gute Quelle für die Vitamine C, B1, B6 und K sowie für Kalium, Jod, Magnesium und Folsäure.

Dies ist eine Frucht, die nicht nur lecker ist, sondern auch die Gesundheit Ihres Hundes stärkt.

Auch wenn es gut erscheinen mag, zu viel von etwas (Mensch oder Tier) zu konsumieren, ist es eigentlich nicht gut.

Erdbeeren enthalten Zucker, mit dem manche Hunde nur schwer umgehen können.

Jeder Hund, der zu viele Erdbeeren isst, kann Magenverstimmungen bekommen und an bestimmten Magen-Darm-Erkrankungen leiden.

Es ist immer am besten, es nicht zu übertreiben, und Sie sollten Ihren Tierarzt immer nach den geeigneten Portionen für Ihren Hund fragen.

Wenn Sie einen Erdbeergarten haben, überwachen Sie den Zugang Ihres Hundes sorgfältig und stellen Sie sicher, dass er nicht zu viel frisst.

Wenn Sie Pestizide oder Herbizide verwenden, lassen Sie Ihren Hund diese Beeren niemals essen.

Wenn Ihr Tierarzt erlaubt hat, Ihrem Hund Erdbeeren zu geben, geben Sie ihm frische Bio-Erdbeeren, die nicht mit Pestiziden, Konservierungsmitteln oder Herbiziden behandelt wurden.

Wasche deine Erdbeeren außerdem gründlich, bevor du sie deinem Hund verfütterst.

Erdbeeren sind ziemlich weich und klein, sodass keine Erstickungsgefahr besteht, aber bei kleinen Hunden können Sie ihnen ein wenig helfen, indem Sie Erdbeeren hacken oder zerkleinern.

Sie können sie privat in Hundefutter mischen, als Belohnung beim Training verwenden oder für einen erfrischenden Sommersnack einfrieren.

Obwohl Obst für viele Menschen gesund ist, ist es am besten, Ihren Tierarzt zu fragen, bevor Sie Ihr Essen mit Ihrem Hund teilen.

Dürfen Hunde Trauben essen?

Nein. Sie sollten Ihrem Hund niemals Weintrauben geben.

Eine Substanz in Weintrauben verursacht bei Hunden Vergiftungen.

Studien haben nicht herausgefunden, was es verursacht.

Wenn Ihr Hund zu viele Trauben frisst, ohne dass Sie es merken, kann dies schlimme Folgen haben.

Allerdings zeigen nicht alle Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben die gleichen Symptome oder den gleichen Krankheitsverlauf.

Es gibt Berichte über Hunde, die regelmäßig Kilo Trauben essen und keine Symptome zeigen.

Dürfen Hunde Trauben essen?

Einige Hunde litten jedoch an Nierenversagen und starben, nachdem sie Trauben gegessen hatten.

Wissenschaftler müssen noch beantworten, warum die Reaktion der Hunde so unterschiedlich ist.

Trauben sind im Allgemeinen für Hunde ungiftig.

Dabei spielen Faktoren wie die Menge der verzehrten Trauben und die individuelle Veranlagung eine wichtige Rolle.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Anfälligkeit innerhalb der Hundepopulation stark variiert und dass die Vergiftung von der individuellen Neigung des Hundes abhängt.

Studien haben gezeigt, dass 50% der Hunde an einer Traubenvergiftung sterben.

Daher sollten Sie die Sensibilität Ihres Vierbeiners nicht herausfordern und unserem Hund Trauben geben.

Schon bei geringen Dosen kann es zu einer Traubenvergiftung kommen.

10 g Weintrauben pro kg/Körpergewicht können ausreichen, damit Ihr Vierbeiner schwere Symptome entwickelt.

Doch nicht nur Trauben sind für unsere Hunde schädlich, auch Traubenmark und Rosinen können zu Vergiftungen führen.

2,8 g pro kg/Körpergewicht reichen für Rosinen aus, um Krankheitssymptome zu verursachen.

Daher sollten Sie auch darauf achten, dass Ihr Vierbeiner keine Müsliriegel, Kuchenstücke oder andere Lebensmittel mit Rosinen isst.

Nach Angaben des Animal Poison Control Center in den Vereinigten Staaten traten bei einigen Hunden, die Trauben aßen, die folgenden Symptome auf:

  • erhöhter Harnstoff-Stickstoff-Spiegel im Blut
  • erhöhte Serumkreatininwerte
  • Sich übergeben
  • Lethargie
  • Essstörungen/Essunlust
  • Durchfall
  • verminderte Urinausscheidung
  • Bewegungskoordinationsstörungen
  • Erhöhung des Kalzium- und Phosphatspiegels im Blut
  • Nierenversagen mit Todesfolge

Wenn Ihr Hund ohne Ihr Wissen Trauben gefressen hat, melden Sie dies sofort Ihrem Tierarzt.

Dürfen Hunde Brokkoli essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine angemessene Menge Brokkoli geben.

Es ist reich an Vitamin A, C, E und Carotin.

Es hilft, Krebs zu verhindern. Brokkoli ist also ein guter Snack für Ihren Hund.

Wenn Brokkoli gekocht wird, setzt er krebsbekämpfende Enzyme frei.

Brokkoli enthält 33 verschiedene Anti-Krebs-Strukturen.

Darüber hinaus enthalten einige der darin enthaltenen Strukturen sekundäre Pflanzenstoffe, die die Bildung krebserregender Zellen verhindern und ungesunde Zellen angreifen.

Es stärkt das Abwehrsystem des Körpers.

Die enthaltenen Vitamine stärken die Haarfollikel und beugen Haarausfall vor.

Brokkoli enthält auch viele Ballaststoffe. Auf diese Weise trägt es aktiv dazu bei, Ihre Hunde zu schwächen, indem es ein Sättigungsgefühl verursacht.

Brokkoli hilft, möglichen Herzproblemen vorzubeugen, indem er den Blutdruck ausgleicht.

Dürfen Hunde Ananas essen?

Ja. Hunde können Ananas in moderaten Mengen essen.

Ananas ist reich an Ballaststoffen. Es enthält Kalzium, Magnesium, Vitamin A und C sowie Vitamine und Mineralstoffe, einschließlich Folsäure.

Es schadet nicht, Ihrem Hund eine kleine Menge Ananas zu geben.

Genau wie wir können sie den Kernel nicht essen, weil er für sie zu schwer zu verdauen ist und die Gefahr besteht, dass er in ihrem System stecken bleibt.

Es ist eine gute Idee, Ihren Hunden in der wärmeren Jahreszeit Ananas zu geben, da Ananas aus Wasser besteht.

Da Ananas antioxidative Eigenschaften hat, kann sie den Heilungsprozess der Verletzung Ihres Hundes beschleunigen.

Wenn Sie erwägen, Ihrem Hund Ananas zu geben, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Menge Ananas für das Gewicht und die Größe Ihres Hundes auswählen.

Stellen Sie sicher, dass Sie untergewichtigen Hunden weniger Ananas geben.

Wenn Sie einen Welpen haben, sollten Sie ihm keine Ananas geben, ohne vorher mit dem Tierarzt gesprochen zu haben.

Dürfen Hunde Sauerrahm essen?

Ja. Es ist in Ordnung, Ihrem Hund eine kleine Menge Sauerrahm zu geben.

Sauerrahm ist für die meisten Hunde ein nahrhaftes Futter.

Sauerrahm wird von Tierärzten nicht empfohlen, wenn Ihr Hund laktoseintolerant oder übergewichtig ist.

Da Sauerrahm einen hohen Fettgehalt hat, sollten Sie Ihrem Hund von diesem Futter nicht zu viel geben.

Außerdem wird es nicht gut für ihn sein, Ihrem Hund Zwiebelchips zu geben.

Wenn Ihr Hund Zwiebeln oder ein Zwiebelprodukt isst, können seine roten Blutkörperchen geschädigt werden, was zu Anämie führt.

Warum fressen Hunde Gras?

Hunde versuchen, das Defizit, das durch die Verwertung von Vitaminen und Mineralstoffen durch die Parasiten im Organismus entsteht, durch den Verzehr von Gras auszugleichen.

Durch den Verzehr von Gras wollen Hunde ihr Verdauungssystem, das durch die Giftstoffe der Parasiten gestört ist, entlasten.

Hunde können auch Gras fressen, wenn sie Darmparasiten haben.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Hunde mit Bewegungsmangel, apathisch werden und unter Stress grasfressendes Verhalten zeigen können.

Was auch immer der Grund ist, Hunde, die Gras fressen, sollten Haustierbesitzer nicht stören.

Warum fressen Hunde Gras?

Wenn Sie Ihren Hund regelmäßig auf Parasiten untersuchen lassen, ist es in Ordnung, Gras zu fressen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Hunde kein Verhalten ohne Grund formen.

Dürfen Hunde Orangen essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine angemessene Menge Orangen geben.

Sie sollten nicht mehr als ein Viertel einer Orange verabreichen, die Ballaststoffe, Kalium, Kalzium, Folsäure, Eisen, Vitamin A, C, B1 und B6 enthält.

Außerdem müssen die Kerne extrahiert werden. Abgesehen davon ist jedes Zitrusprodukt für Hunde schädlich.

Orange, die unsere Immunität vor allem im Winter stärkt, zeigt bei Hunden die gleiche Wirkung.

Mit anderen Worten, es stärkt das Immunsystem von Hunden und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Bei einigen Hunden kann eine übermäßige Ernährung und Bewegung die Fähigkeit der Leber beeinträchtigen, Vitamin C zu produzieren.

In diesen Fällen können mit tierärztlicher Genehmigung Orangen zusammen mit nützlichen Futtermitteln verabreicht werden.

Dürfen Hunde Orangen essen?

Aber Orange hat viel Zucker und Kalorien.

Daher müssen insbesondere diabetische Hunde Orangen vermeiden.

Sie sollten Ihrem Haustier ohne die Zustimmung Ihres Tierarztes kein unbekanntes Futter geben.

Nahrungsmittel haben möglicherweise nicht bei jedem Tier die gleiche Wirkung.

So wie Äpfel für manche von uns schlecht sind, kann Ananas für andere schlecht sein.

Dies ist auch bei Tieren der Fall.

Dürfen Hunde Avocados essen?

Nein. Sie sollten Ihrem Hund niemals Avocado geben.

Der Teil der Avocado, der für Ihren Hund schädlich sein kann, sind nicht die fleischigen Früchte, sondern die Kerne, Schalen und Blätter.

Diese Teile der Frucht enthalten eine Substanz namens Persin, die bei Ihrem Hund Erbrechen und Durchfall verursachen kann.

Persin ist ein fettlösliches Toxin, das für nichtmenschliche Säugetiere gefährlich ist.

Experten geben an, dass Haustiere, die empfindlich auf Persin reagieren, unter „Atemnot, Staus, Flüssigkeitsansammlungen um das Herz herum“ leiden können. Quelle

Dürfen Hunde Avocado essen?

Halten Sie sich bei Snack-Rezepten, die Sie zu Hause für Ihren Hund zubereiten, von Avocado fern.

Statt Avocado kannst du auch Kürbispüree verwenden.

Dürfen Hunde Eier essen?

Ja. Eier sind gut für Ihre Hunde.

Hunde können je nach Vorliebe gekochte oder rohe Eier essen, normalerweise einmal pro Woche oder alle 15 Tage.

Hühnereier sind sehr nährstoffstark und enthalten die Vitamine A und B12, Eisen, Folsäure, Selen und Fettsäuren.

Dürfen Hunde Eier essen?

Wenn Sie Hunden Eier geben, ist der zweite Punkt, den Sie beachten sollten, die Salmonellen-Bakterien, die in rohen Eiern vorkommen.

In dieser Phase gibt es zwei Ansichten, die Tierliebhaber in Betracht ziehen:

  • Erste Meinung : Salmonellenbakterien schädigen das Verdauungssystem unseres Hundes, wenn Hunden rohe Eier gegeben werden.
  • Zweite Meinung : Das Verdauungssystem von Hunden ist für die Rohfütterung geeignet und sie können diese Art von Bakterien leicht verdauen.

Obwohl es einige Bedenken hinsichtlich Salmonellen-Bakterien gibt, gibt es Beobachtungen und Meinungen, die von Tierärzten akzeptiert werden.

Es wird angenommen, dass Hunde diese in rohen Eiern enthaltenen Bakterien verdauen können.

Achten Sie darauf, dass die Eier keine künstlichen Eier sind, die in Fabriken hergestellt werden, sondern Bio-Haushaltseier.

Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt, wenn das Ei in den Fütterungsprozess unseres Hundes einbezogen wird, ist das mögliche Problem der Biotinaufnahme.

Avidin im Eiweiß ist ein Biotin-Hemmer, und wenn unser Hund Eier verzehrt, können aufgrund der Abnahme der Biotinmenge im Körper einige Probleme in der Haut und im Verdauungssystem auftreten.

Für eine solche Wirkung muss unser Hund natürlich eine große Menge Avidin eingenommen haben, dh er muss eine große Anzahl von Eiern verzehrt haben.

Eierschalen können bei Ihrem Hund zu einem Darmriss führen.

Aus diesem Grund sollten Sie Ihrem Hund keine Eierschalen geben.

Dürfen Hunde Käse essen?

Ja. Sie können Ihren Hund mit Käse füttern.

Es ist in Ordnung, Ihrem Hund kleine Käsestücke zu geben.

In seltenen Fällen können einige Hunde gegenüber Milchprodukten abgeneigt und empfindlich sein.

Wenn Ihr Hund Durchfall hat oder nach dem Verzehr von milchproduktenhaltigem Futter krank wird, sollten Sie natürlich darauf verzichten.

Die meisten Käsesorten sind fettig. Wenn Ihr Hund übergewichtig oder fettleibig ist, ist fetter Käse nicht die richtige Wahl für ihn.

Wenn Ihr Hund eine Vorgeschichte von Krankheiten wie Pankreatitis hat, muss er insbesondere fetthaltige Nahrungsmittel vermeiden.

Käse, der zum Frühstück ein Muss ist, ist reich an Salz und kann bei Hunden eine Natriumvergiftung verursachen.

Die meisten Hunde trinken viel Wasser, um das von ihnen aufgenommene Salz zu verdünnen, aber manchmal geraten die Dinge außer Kontrolle.

Die Dinge können sich ändern, wenn Sie die Menge an salzigem Käse, die Ihr Hund isst, nicht ausgleichen.

Dürfen Hunde Käse essen?

Extrem salziges Futter kann bei Hunden nicht nur zu einer Natriumvergiftung, sondern auch zu Nierenproblemen führen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund zu viel Salzkäse gegessen hat und Sie Symptome wie übermäßigen Durst, Schwäche, Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit beobachtet haben, die unter anderem Krankheitszeichen sind, sollten Sie unverzüglich Ihren Tierarzt aufsuchen.

Weichkäse (Cheddar, Mozzarella usw.) sind die Käsesorten, die häufiger in Haushalten zu finden sind und diese Käsesorten sind auch für Ihren Hund geeignet.

Solange keine anderen Zusatzstoffe als solche mit hohem Fettgehalt enthalten sind, können Sie Ihren Hunden, die keine Gewichtsprobleme haben, Käse geben.

Schließlich empfehlen wir dringend, sich von schimmeligen Käsesorten (Roquefort und seine Derivate) fernzuhalten.

Dürfen Hunde Zwiebeln essen?

Nein. Zwiebeln sind für Ihren Hund giftig. Zwiebeln enthalten eine Chemikalie namens N-Propyldisulfid, die für Hunde ernsthaft giftig ist.

Diese Chemikalie zielt auf die Sauerstoffmoleküle in den roten Blutkörperchen Ihres Hundes ab und verursacht oxidative Schäden.

Das Molekül greift auch weiterhin fremde rote Blutkörperchen im Körper Ihres Hundes an, die als Hämolyse bekannt ist.

Unbehandelt kann dies zu einer Anämie mit möglicherweise tödlichen Folgen führen.

Zwiebeln sind für Hunde nicht gesund und sollten nicht gegessen werden.

Zwiebeln sind buchstäblich eines der gefährlichsten Lebensmittel für Hunde.

Zwiebeln sind für Welpen besonders giftig.

Dürfen Hunde Zwiebeln essen?

Wenn Ihr Hund große Zwiebeln frisst, können schnell Vergiftungssymptome auftreten.

Ihr Hund zeigt nach einer Zwiebelvergiftung folgende Symptome:

  • Verdorrtes Zahnfleisch
  • Farbloser oder dunkler Urin
  • Erbrechen
  • Kurzatmigkeit
  • Hohe Herzfrequenz
  • Sinnlose Bewegungen

Alle Arten von Zwiebeln, wie rohe Zwiebeln, gekochte Zwiebeln, getrocknete Zwiebeln und frische Zwiebelblätter, sind für Hunde schädlich.

Wenn Ihr Hund aus Versehen Zwiebeln frisst, konsultieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt, egal ob die Zwiebel klein oder groß ist.

Rufen Sie Ihren Tierarzt an und geben Sie, wenn möglich, die Größe der Zwiebel an und geben Sie an, wann sie gegessen wurde.

Möglicherweise müssen Sie den Magen Ihres Hundes waschen lassen.

Dürfen Hunde Gurken essen?

Ja. Es ist in Ordnung, Ihren Hunden eine angemessene Menge Gurke zu geben.

Nach dem Waschen der Gurke, die reich an B1-, C- und K-Vitaminen ist, sollten Sie die Schalen schälen und in Größen schneiden, die Ihr Hund schlucken kann.

Achte darauf, dass du die Gurke auf eine Größe schneidest, die dein Hund leicht schlucken kann.

Gurken gehören zu den ungefährlichen Gemüsesorten für Hunde, Katzen und Pferde gleichermaßen.

Es erhöht das Energieniveau insbesondere bei übergewichtigen oder nicht trinkenden Hunden und verhindert die Fettbildung, da es viel Wasser enthält.

Gurken sind ein wirklich nützliches Futter für Hunde, aber Sie sollten Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie sie Ihrem Hund geben.

Einige Hunde können auf bestimmte Lebensmittel allergisch sein, auch wenn sie von Vorteil sind.

Tierärzte wissen das am besten.

Vergessen Sie daher nicht, die Zustimmung Ihres Arztes einzuholen, bevor Sie Ihrem Hund Gurken geben, die Bakterien bekämpfen, die schlechten Geruch im Maul von Hunden verursachen.

Es ist in Ordnung, Ihrem Hund 1 oder 2 kleine Gurkenscheiben pro Tag zu geben.

Dürfen Hunde Karotten essen?

Ja. Hunde können kleine Mengen Karotten essen.

Karotten enthalten viele Ballaststoffe und Beta-Carotin, was sie zu einem gesunden Gemüse für Hunde macht.

Es ist kalorienarm und enthält Vitamin A.

Es ist sicher, dem Futter Ihres Hundes eine kleine Menge Karotten hinzuzufügen, aber Sie sollten dies immer mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Wenn Ihr Hund Zahnbelag hat, können ihm Karotten helfen.

Zuallererst sind Karotten extrem reich an Vitamin A, das die Sehkraft Ihres Haustieres und die allgemeine Augengesundheit verbessern kann.

Tatsächlich kann eine unzureichende Zufuhr von Vitamin A zu Augeninfektionen und sogar zum Verlust des Sehvermögens führen.

Vitamin A hilft Ihnen, das Immunsystem Ihres Haustieres zu stärken und seine Haut sauber zu halten.

Karotten sind auch eine gute Quelle für Vitamin K, das für die Blutgerinnung notwendig ist, und Vitamin B6, das hilft, Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​in Energie umzuwandeln.

Schließlich bedeutet der hohe Ballaststoffgehalt von Karotten auch, dass sie zu einem gesunden Verdauungssystem und einem regelmäßigen Stuhlgang Ihres Hundes beitragen können.

Aus diesem Grund enthalten viele beliebte Nass- und Trockenfutter für Hunde Karotten.

Obwohl die Anzahl der Karotten im Futter Ihres Hundes seinen gesamten Vitaminbedarf nicht vollständig decken wird, ist es aufgrund seiner ernährungsphysiologischen Vorteile ein üblicher Zusatzstoff in vielen Hundefutterformeln.

Dürfen Hunde Karotten essen?

Noch besser, das Kauen von rohen Karotten kann auch dazu beitragen, die Zahngesundheit Ihres Hundes zu verbessern.

Rohe Karotten können Hunden helfen, ihre starken Zähne zu erhalten, da sie zum Essen viel gekaut werden müssen.

Dieses Gemüse kann auch als Aufheller wirken, um das Lächeln Ihres Vierbeiners sauber und gesund zu halten.

Es ist immer eine gute Idee, ganze Karotten (einschließlich Karottenstangen) in mundgerechte Stücke zu schneiden.

Karotten sind für kleine Hunde besonders gefährlich, da sie eine Erstickungsgefahr darstellen können, wenn sie nicht richtig geschnitten werden.

Passen Sie sicherheitshalber auf Ihr Haustier auf, wenn Sie ein härteres Gemüse wie Karotten naschen.

Karotten enthalten von Zellulose umgebene Zellen, die Hunde nicht leicht verstoffwechseln können.

Aus diesem Grund könnten Haustiereltern erwägen, Karotten in einem Mixer zu pürieren, um ihre ernährungsphysiologischen Vorteile zu maximieren.

Aus diesem Grund sind gekochte Karotten ideal für Hunde.

Durch Dämpfen oder Blanchieren können die Zellwände des Gemüses abgebaut und die Vitamine und Nährstoffe Ihres Hundes besser aufgenommen werden.

Achten Sie beim Kochen und Servieren von Karotten darauf, keine Butter, Salz oder andere Zusätze hinzuzufügen, die für Ihr Haustier schädlich und ungesund sein könnten.

Denn solche Materialien können den Magen Ihres Haustieres reizen.

Dürfen Hunde Cracker essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund eine kleine Menge Cracker geben.

Achte darauf, dass der Cracker Salz und eine kleine Menge Wasser enthält. Es wird nicht empfohlen, Ihrem Hund zu viele Cracker zu geben, da diese keine Vorteile in Bezug auf Vitamine bieten.

Hunde können kleine Mengen Babycracker essen.

Dies liegt daran, dass Babycracker weniger Wasser und Salz enthalten.

Geben Sie Ihrem Hund nicht zu viele Cracker, da Wasser und Salz in Babycrackern niedrig sind, denn hohe Kalorien und Kohlenhydrate sind nicht gut für Ihren Hund.

Aufgrund des hohen Natriumgehalts sollten Sie Ihrem Hund keine Brezel-Cracker geben.

Da Mohnsamen für Hunde giftig sind, sollten Sie Ihren Hunden keine Mohncracker geben.

Jedes Gramm Mohnsamen enthält 0,5 bis 10 Mikrogramm Morphin (die Forschung finden Sie unter dem unten stehenden Link).

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Ja. Sie können Ihrem Hund gelegentlich kleine Mengen Tomaten geben.

Tomatine ist der Giftstoff in Tomatenpflanzen und verwandt mit Solanin, dem Giftstoff in anderen Nachtschattengewächsen.

Es kann für unsere geliebten Haustiere giftig sein, wenn es in großen Mengen verzehrt wird.

Tomatin ist in den grünen Teilen der Pflanze höher, insbesondere in den Blüten und kleinen Stängeln, was eine gute Nachricht sein kann.

Die geringe Menge an Tomaten, die in reifen Tomaten enthalten ist, gilt als sicher für Hunde.

Grüne Tomaten enthalten mehr Tomaten, unreife Tomaten stellen eine Gefahr für Hunde dar.

Haustierbesitzer sollten sich bewusst sein, dass die Blüten, Blätter und Stängel der Tomatenpflanze Mengen an Tomaten enthalten, die für Hunde potenziell gefährlich sind.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Hunde genug von der Pflanze fressen, um Probleme zu verursachen.

Große Weidetiere wie Rinder haben das höchste Risiko für Tomatenpflanzenvergiftungen.

Das häufigste Symptom einer Tomatenvergiftung sind Magen-Darm-Störungen wie Durchfall oder Erbrechen.

Wenn Hunde jedoch große Mengen der Tomatenpflanze essen, können Depressionen, Muskelschwäche, Hypersalivation, erweiterte Pupillen oder eine abnormale Herzfrequenz auftreten.

In diesen Fällen sollten Sie Ihr Haustier ohne Wartezeit zum Tierarzt bringen.

Genau wie beim Menschen können Tomaten einige Magen-Darm-Probleme wie Sodbrennen verschlimmern.

Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie Ihrem Hund Tomaten geben.

Tomaten sind auch beim Menschen ein häufiges Allergen, und obwohl es selten ist, kann Ihr Hund eine ähnliche Reaktion haben.

Wenn Ihr Hund gerne auf frischen Tomaten herumkaut, denken Sie daran, dass er möglicherweise auch an einem Stück Pizza oder Spaghetti interessiert ist, das Sie gerade essen.

Tomatensaucen, Ketchup, Suppen oder Säfte sind für Hunde aufgrund des zugesetzten Salzes und Zuckers sowie der darin enthaltenen künstlichen Aromen oder anderer Chemikalien nicht besonders gesund.

Kleine Mengen tomatenbasierter Produkte wie Soße werden Ihrem Hund jedoch wahrscheinlich nicht schaden.

Wenn Sie Ihrem Haustier in kleinen Mengen verabreicht werden, bieten Tomaten einige Vorteile.

Tomaten sind vollgepackt mit Nährstoffen, darunter die Carotinoide Lycopin und Beta-Carotin, die starke Antioxidantien sind, die Zellschäden vorbeugen können.

Die kalorienarme Frucht ist zudem reich an Ballaststoffen.

Dies unterstützt die Verdauung und Tomaten sind reich an Vitamin A und C, um die Sehkraft Ihres Haustieres zu verbessern und eine gesündere Haut zu unterstützen.

Obwohl viele Menschen ihre Tomaten salzig bevorzugen, können solche Zusätze für Ihren Hund schädlich sein. Daher sind einfache, gut gewaschene kleine Tomatenstücke immer die sicherste Art, sie Ihrem Haustier zu servieren.

Beginnen Sie mit nur ein oder zwei Bissen und sehen Sie, wie Ihr Hund reagiert.

Wenn sie Tomaten mag und keine Nebenwirkungen hat, können Sie gerne weiterhin kleine Mengen als Leckerli geben.

Dürfen Hunde Wassermelone essen?

Ja. Hunde können ziemlich viel Wassermelone essen.

Wassermelone, die nach dem Entfernen der Kerne verabreicht werden sollte, enthält wenig Kalorien, Vitamin A, B6, C, Magnesium, Wasser und Kalium.

Aber achten Sie darauf, es sparsam zu geben, da es viel Zucker enthält.

Der Grund, warum die Samen entfernt werden, liegt in der Gefahr einer Verstopfung im Darm.

Es gibt einige Punkte, die Tierbesitzer beachten sollten, bevor sie Wassermelonen mit ihren Hunden teilen: Wassermelonenkerne und -schale. Wassermelonenkerne verursachen bei Hunden Darmblockaden und die Schale verursacht Magen-Darm-Beschwerden.

Dürfen Hunde Wassermelone essen?

Abgesehen davon ist Wassermelone, solange Sie die Menge nicht übertreiben (maximal eine dünne Scheibe), für unsere Hundefreunde nicht schädlich.

Wir sind sicher, dass Ihnen unser Artikel gefallen wird.

Bei Fragen können Sie gerne einen Kommentar hinterlassen.

Alle Nicht-Spam-Kommentare (ob gut oder schlecht) werden genehmigt.

Von mir verwendete Ressourcen:

  1. Enthalten Mohnsamen Betäubungsmittel? – wtamu.edu
  2. Laktoseintoleranz bei Hunden – wagwalking.com
  3. Vorteile von Äpfeln für Hunde – tufts.edu
  4. Obst und Gemüse für Ihren Hund anbauen – msu.edu
  5. Updates zur Traubentoxizität – Vetnutrition.tufts.edu

Cemsid Esedov

Ich schreibe seit fast 2 Jahren Artikel in der Kategorie Gesundheit. In meiner Freizeit lerne ich gerne etwas über Psychologie, Drogen, den menschlichen Körper, Krankheiten und deren Behandlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"