Die Gesundheit

Vorteile Von Orange: Wie Sollte Es Konsumiert Werden?

Orangenöl wird durch Auspressen der Süßorange gewonnen. Orangenblätter und -blüten können auch in Orangenöl verwendet werden.

Orangenöl wird im Allgemeinen in Sprayform, durch Diffusion in der Aromatherapie oder als Massageöl verwendet. Studien zeigen, dass Orangenöl das Wachstum einiger Arten von Bakterien und Pilzen stoppt.

Orangenöl kann Angstzustände und Depressionen reduzieren, indem es das Stressniveau reduziert. Es kann auch helfen, Knieschmerzen zu lindern, wenn es mit gemahlenem Ingwer auf die Haut aufgetragen wird.

Eine 2016 mit Sportlern durchgeführte Studie zeigte, dass die Lungenfunktion und die Laufzeit nach dem Einatmen von Orangenöl signifikant anstiegen, aber es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten zu diesem Thema.

100 Gramm Orange haben folgende Nährwerte (% Tageswert*):

  • Gesamtfett – 0,2 g
  • Gesättigtes Fett – 0 g
  • Cholesterin – 0 mg
  • Natrium – 1 mg
  • Kalium – 200 mg
  • Gesamtkohlenhydrate – 10 g
  • Ballaststoffe – 0,2 g
  • Zucker – 8 g
  • Eiweiß – 0,7 g
  • Vitamin C – 83 %
  • Kalzium – 1%
  • Eisen – 1%
  • Vitamin D – 0 %
  • Vitamin B6 – 0 %
  • Cobalamin – 0%
  • Magnesium – 2 %

Orange enthält viel Vitamin C und Kalium.

1 mittelgroße Orange reicht aus, um den täglichen Vitamin-C-Bedarf eines Erwachsenen zu decken.

Neben Vitamin C sind Orangen eine Quelle für Vitamin A, Folsäure und Ballaststoffe.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Orangen?

Wenn Sie keine Beschwerden haben, kann Ihnen der Verzehr von 1 Orange pro Tag die folgenden Vorteile bringen:

1. Stärkt das Immunsystem

Vorteile von Orange

Während die meisten Zitrusfrüchte einen hohen Gehalt an Vitamin C enthalten, sind Orangen die Früchte mit dem meisten Vitamin C. Laut einem Artikel aus dem Jahr 2010, der in der Zeitschrift Pharmacognosy Reviews veröffentlicht wurde, schützt Vitamin C die Zellen, indem es freie Radikale abfängt und neutralisiert.

Freie Radikale können Probleme wie Krebs oder Herzerkrankungen verursachen. Orange stärkt auch das Immunsystem gegen Viren, denen man im täglichen Leben begegnen kann.

2. Hilft, Ihren Cholesterinspiegel zu senken

Hilft, Ihren Cholesterinspiegel zu senken

Da Ballaststoffe überschüssiges Cholesterin im Darm sammeln und ausleiten, tragen die Ballaststoffe in Orangen auch zur Senkung des Cholesterinspiegels bei. Eine 2010 in der Zeitschrift Nutrition Research veröffentlichte Studie ergab, dass Low-Density-Lipoprotein (LDL oder schlechtes Cholesterin) bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel abnahm, die 60 Tage lang Orangensaft tranken.

Wenn Sie sich über die Vorteile von Erdbeeren wundern, können Sie diesen Artikel lesen.

3. Schützt das Herz

Herz

Vitamin C, Ballaststoffe und Cholin in Orangen sind sehr vorteilhaft für die Herzgesundheit. Da Kalium ein Elektrolytmineral ist, hilft es Ihrem Herzschlag, indem es Strom durch Ihren Körper zirkulieren lässt.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 hatten Menschen, die täglich 4.069 mg Kalium zu sich nahmen, ein um 49 % geringeres Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben, als diejenigen, die etwa 1.000 mg Kalium pro Tag zu sich nahmen. Kalium in Orangen hilft auch, den Blutdruck zu senken und schützt so vor Hirnblutungen.

Ein weiterer Faktor, der Orangen für das Herz vorteilhaft macht, ist, dass die darin enthaltene Folsäure den Homocysteinspiegel senkt, der ein kardiovaskulärer Risikofaktor ist.

4. Es ist ein großartiges Lebensmittel für Diabetiker

Es ist ein großartiges Lebensmittel für Diabetiker

Da Orange eine große Menge an Ballaststoffen enthält, hilft sie, den Blutzucker bei Menschen mit Typ-1-Diabetes zu senken und den Blutzucker-, Lipid- und Insulinspiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zu regulieren.

Laut der American Diabetes Association sind Orangen und andere Zitrusfrüchte das Lebensmittel Nummer eins für Diabetiker.

5. Hilft bei der Verdauung und Gewichtsabnahme

Hilft bei der Verdauung und Gewichtsabnahme

Die Ballaststoffe in Orangen unterstützen die Verdauung und ermöglichen es Ihnen, regelmäßig auf die Toilette zu gehen. Es führt auch zu Gewichtsverlust.

Orange mit niedrigem Fettgehalt, niedrigem glykämischen Index und hohem Nährstoffgehalt ist ein idealer Schutz gegen Fettleibigkeit, die die Quelle vieler Probleme ist. Der glykämische Index ist ein Maß dafür, wie Lebensmittel den Blutzuckerspiegel einer Person beeinflussen.

Beispielsweise verursachen Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index wie Brot unmittelbar nach dem Essen einen schnellen Anstieg des Glukosespiegels.

Wenn Sie dunkle Ringe unter den Augen haben, können Sie diesen Artikel lesen.

6. Vorteilhaft für die Augengesundheit

Vorteilhaft für die Augengesundheit

Orange ist ein Lagerhaus für Vitamin A. Diese Frucht enthält Carotinoid-Komponenten wie Lutein, Beta-Carotin und Zeaxanthin.

Diese Inhaltsstoffe schützen vor altersbedingter Makuladegeneration. Makuladegeneration ist eine unheilbare Krankheit, die das zentrale Sehen verschleiert. Vitamin A hilft auch Ihren Augen, Licht besser zu absorbieren und unterstützt Ihre Nachtsicht.

7. Reduziert das Krebsrisiko

Reduziert das Krebsrisiko

Vitamin C in Orangen reduziert das Darmkrebsrisiko, da es DNA-Mutationen verhindert. Studien zufolge wird eine Mutation in einem Gen namens BRAF in 10-15 % der Fälle von Dickdarmkrebs beobachtet.

In einer 2004 im American Journal of Epidemiology veröffentlichten Studie verringert der Verzehr von Bananen, Orangen und Orangensaft bei Kindern bis zum Alter von zwei Jahren auch das Risiko, an Leukämie im Kindesalter zu erkranken.

8. Hilft bei der Reduzierung von Nierensteinen

Hilft bei der Reduzierung von Nierensteinen

Menschen mit Nierensteinen können unerträgliche Schmerzen verspüren, wenn sie den Stein in ihren Nieren mit plötzlichen Bewegungen bewegen. Die Bildung von Nierensteinen kann bei Menschen jeden Alters auftreten, aber die geeigneten Möglichkeiten, dies zu verhindern, sind Bewegung und Ernährung.

Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass Citrat, die in Orangen vorkommende Zitronensäureverbindung, das Risiko der Bildung von Nierensteinen verringert. Die Substanz namens Citrat verhindert die Bildung von Kristallen, die Steine ​​in den Nieren verursachen.

Ein weiterer Vorteil von Citrat ist, dass es hilft, den PH-Wert in den Harnwegen zu senken. Dies hilft Ihnen, den Urin leichter durch das Ausscheidungssystem zu leiten.

Zitrusfrüchte sind allgemein als gute Citratquelle bekannt. Der Verzehr von Zitrusfrüchten kann helfen, den Citratspiegel in den Harnwegen zu erhöhen.

Wissenschaftliche Studien haben herausgefunden, dass Orangensaft den Citratspiegel wirksamer erhöht als Limonade. Daher kann das Hinzufügen von Orangen oder Orangensaft zu Ihrer Ernährung das Risiko einer zukünftigen Nierensteinbildung verringern.

9. Gut für die Gesundheit des Gehirns

Gut für die Gesundheit des Gehirns

Orangen enthalten eine Substanz namens Hesperidin. Hesperidin kann Ihnen helfen, Ihre kognitiven Funktionen zu verbessern.

Laut einer im European Journal of Nutrition veröffentlichten Studie schnitten Menschen, die hesperidinhaltigen Orangensaft tranken, bei 8 verschiedenen kognitiven Tests besser ab.

Forscher glauben, dass der Grund, warum Hesperidin die kognitive Funktion verbessern kann, darin besteht, dass es schützende Eigenschaften hat, die die Gesundheit des Gehirns verbessern können.

Orangensaft ist das Lebensmittel, das am meisten Hesperidin enthält, da es aus der Schale und dem Mark der Orange gewonnen werden kann.

Täglich empfohlene Wassermenge

Eine mittlere Orange enthält vier Unzen (ein halbes Glas) Wasser.

60 % des Körpers eines Erwachsenen bestehen aus Wasser.

Wasser sorgt für die Fließfähigkeit des Blutes im Körper. Indem es Wasser, Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen transportiert, sorgt es für die Auflösung der festen Substanzen, die notwendig sind, damit die Zellen ihre Funktionen auf gesunde Weise erfüllen können. Das Gleichgewicht der Muskeln und die Gleitfähigkeit der Gelenke werden durch Wasser gewährleistet.

Laut wissenschaftlichen Studien benötigen Frauen ab 19 Jahren 2,7 Liter Wasser und Männer 3,7 Liter Wasser pro Tag.

Verzehrte Lebensmittel können 20 % der täglich empfohlenen Wassermenge decken.

Wasserreiche Lebensmittel wie Orangen können Ihnen helfen, Ihre täglich empfohlene Wasseraufnahme zu vervollständigen.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme hilft, die körperliche und geistige Energie zu unterstützen, die Organfunktion zu optimieren, die Durchblutung zu verbessern, Abfallstoffe zu beseitigen und den Stoffwechsel zu maximieren.

Was sind die Vorteile von Orangensaft?

Orangensaft hilft bei der Behandlung von Anämie, wenn er zusammen mit eisenhaltigen Lebensmitteln bei Menschen mit Eisenmangel konsumiert wird.

Wenn gleichzeitig der tägliche Verzehr von Obst und Gemüse nicht ausreicht, deckt 1 Glas Orangensaft den täglichen Vitamin-C-Bedarf mehr als ab.

Was sind die Vorteile von getrockneten Orangen?

Getrocknete Orangen mit ihrer Schale sind eine gute Quelle für Ballaststoffe.

Aus diesem Grund kann es helfen, den Stuhlgang zu regulieren, Verstopfung vorzubeugen und die Gesundheit des Verdauungssystems zu unterstützen.

Was sind die Nachteile von Orange?

Obwohl Orange eine gesunde Frucht ist, sollte sie natürlich in Maßen verzehrt werden. Wenn Sie zu viele Orangen essen, können die überschüssigen Ballaststoffe Ihre Verdauung beeinträchtigen und Bauchschmerzen und sogar Durchfall verursachen. Obwohl Orangen kalorienarm sind, ist eine Gewichtszunahme möglich, wenn zu viele Orangen verzehrt werden.

Außerdem ist überschüssiges Vitamin C schädlich. Wenn Sie täglich mehr als 2.000 mg Vitamin C einnehmen, können Probleme wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schwellungen oder Krämpfe, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Nierensteine ​​auftreten.

Da es sich um eine Frucht mit hohem Säuregehalt handelt, können Orangen Sodbrennen verursachen, insbesondere bei Menschen, die bereits Magenprobleme haben. Beispielsweise kann der Verzehr von zu vielen Orangen bei Menschen mit Reflux Sodbrennen oder Erbrechen verursachen.

Menschen, die Betablocker verwenden, sollten außerdem darauf achten, nicht zu viele Orangen zu sich zu nehmen. Da diese Medikamente den Kaliumspiegel erhöhen, können sie beim Verzehr mit anderen kaliumreichen Lebensmitteln wie Orangen oder Bananen zu einem Kaliumüberschuss im Körper führen. Überschüssiges Kalium kann bei Menschen, deren Nieren nicht richtig funktionieren, zu ernsthaften Problemen führen.

Wer sollte keinen Orangensaft trinken?

Personen, die Arzneimittel einnehmen, die Celiprolol enthalten, das zur Gruppe der Betablocker gehört, die zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden, sollten den Konsum großer Mengen Orangensaft vermeiden.

Denn ein hoher Konsum von Orangensaft kann den Celiprolol-Spiegel im Körper erhöhen.

Auch hier kann Pravastatin, das von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel verwendet wird, mit Orangensaft interagieren.

Darüber hinaus können auch Medikamente, die zur Behandlung von allergischen Symptomen wie Urtikaria eingesetzt werden und deren Wirkstoff Fexofenadin ist, mit Orangensaft interagieren.

Es ist nützlich, während der Einnahme des Arzneimittels auf die Menge des Orangensaftkonsums zu achten.

Neben der Einnahme von Medikamenten ist es für Menschen, die eine Diät zur Gewichtsabnahme befolgen, viel vorteilhafter, frisches Obst anstelle von Orangensaft zu konsumieren, um eine Portionskontrolle zu gewährleisten.

Personen mit Diabetes, reaktiver Hypoglykämie oder Insulinresistenz sollten anstelle von Orangensaft ganze Früchte mit Ballaststoffen konsumieren.

Der tägliche Obstkonsum ist höher als der Bedarf, was zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Bei Erwachsenen sollte der Obstverzehr auf 2-4 Früchte pro Tag begrenzt werden und der Verzehr von 1 Orange pro Tag reicht aus, um den Großteil des Vitamin-C-Bedarfs zu decken.

Darüber hinaus sorgt der Verzehr der Orange als frische Frucht, anstatt den Saft auszupressen, für eine bessere Ballaststoffaufnahme und erleichtert die Portionskontrolle.

Sind Orangensamen schädlich?

Der Verzehr übermäßiger Mengen an Orangenkernen ist schädlich, da dies zu einer Verstopfung des Verdauungstrakts und damit zu einer Blinddarmentzündung führen kann.

Können Babys Orangen oder Orangensaft bekommen?

Babys wird in den ersten 6 Monaten keine andere Nahrung als Muttermilch oder geeignete Säuglingsnahrung empfohlen.

Insbesondere Zitrusfrüchte sind eine Gruppe von Früchten, die Gefahr laufen, Lebensmittelallergien auszulösen.

Aus diesem Grund wird empfohlen, Babys vor dem 1. Lebensjahr keine Orangen und keinen Orangensaft zu geben.

Ist Orangenschale essbar?

Orangenschale ist nicht giftig, im Gegenteil, Orangenextrakt verleiht Gerichten einen großartigen Geschmack, wie die meisten Köche wissen. Obwohl essbar, sind Orangenschalen nicht so saftig und schmackhaft wie die Frucht selbst. Möglicherweise haben Sie auch Probleme, die nicht-organische, chemisch beschichtete Schale zu verdauen.

Wenn Sie die Schale der Orange essen, können Sie viele Nährstoffe erhalten. Beispielsweise enthält die Schale einer Orange dichtere Fasern als ihr Inhalt. Darüber hinaus sind Flavonoide in der Schale enthalten, die in Bezug auf Nährstoffe von Vorteil sind. Flavonoide, die in vielen Lebensmitteln enthalten sind, wirken blutdrucksenkend und entzündungshemmend.

Darüber hinaus enthält Orangenschale die Vitamine A, C, B6 und B5, Calcium, Riboflavin, Thiamin, Niacin und Folsäure. Es ist möglich, einige dieser Nährstoffe durch den Verzehr des inneren Teils der Orangenschale zu erhalten.

Dieser weiße Teil ist zwar bitter oder sauer, enthält aber genauso viel Vitamin C wie die Frucht selbst und noch mehr Ballaststoffe.

Ressourcen

Did You Like This Article?

Cemşid Esedov

Ich schreibe seit fast 2 Jahren Artikel in der Kategorie Gesundheit. In meiner Freizeit lerne ich gerne etwas über Psychologie, Drogen, den menschlichen Körper, Krankheiten und deren Behandlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"