Drogen

Ibuprofen: Anwendung, Nebenwirkungen Und Mehr

Verschreibungspflichtiges Ibuprofen wird zur Linderung von Schmerzen, Empfindlichkeit, Schwellungen und Steifheit angewendet, die durch Osteoarthritis (Arthritis, die durch eine Schädigung der Gelenkschleimhaut verursacht wird) und rheumatoide Arthritis (Arthritis, verursacht durch eine Schwellung der Gelenkschleimhaut) verursacht werden.

Es wird auch verwendet, um leichte bis mittelschwere Schmerzen zu lindern, einschließlich Menstruationsschmerzen (Schmerzen, die vor oder während einer Menstruation auftreten).

Rezeptfreies Ibuprofen wird verwendet, um Fieber zu senken und leichte Schmerzen durch Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, rheumatische Erkrankungen, Menstruationsblutungen, Ductus arteriosus botalli (angeborener Herzfehler), Erkältungen, Zahnschmerzen und Rückenschmerzen zu lindern.

Ibuprofen Lysinat ist ein Salz von Ibuprofen und der Aminosäure Lysin.

Ibuprofen gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als NSAIDs bezeichnet werden.

Es wirkt, indem es die körpereigene Produktion einer Substanz stoppt, die Fieber, Schmerzen und Entzündungen verursacht.

  • Wirkstoff ibuprofen

WICHTIGE WARNUNG

Menschen, die nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) (außer Aspirin) wie Ibuprofen einnehmen, haben möglicherweise ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall als Menschen, die diese Medikamente nicht einnehmen.

Diese Ereignisse können manchmal ohne Vorwarnung durch den Arzt eintreten und zum Tod führen.

Dieses Risiko kann bei Personen, die NSAIDs über einen langen Zeitraum einnehmen, höher sein.

Nehmen Sie kein NSAID wie Ibuprofen ein, wenn Sie kürzlich einen Herzinfarkt hatten, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie dazu aufgefordert.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen oder einem Ihrer Familienmitglieder die unten aufgeführten Erkrankungen in der Vergangenheit aufgetreten sind oder derzeit auftreten:

  • Herzkrankheit
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Rauchen
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Hypertonie
  • Diabetes

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie eines der unten aufgeführten Symptome bemerken:

  • Brustschmerz
  • Kurzatmigkeit
  • Schwäche in irgendeinem Teil des Körpers
  • Sprachstörung.

Wenn Sie sich einer Koronararterien-Bypass-Operation (CABG; eine Art Herzoperation) unterziehen, sollten Sie Ibuprofen nicht direkt vor oder direkt nach der Operation einnehmen.

NSAIDs wie Ibuprofen können Geschwüre, Blutungen oder Löcher im Darm und Magen verursachen.

Diese Probleme können jederzeit während der Behandlung auftreten, ohne Warnsymptome auftreten und zum Tod führen.

Das Risiko kann höher sein für Menschen, die NSAIDs über einen langen Zeitraum einnehmen, älter sind, einen schlechten Gesundheitszustand haben oder während der Einnahme von Ibuprofen drei oder mehr alkoholische Getränke pro Tag trinken.

Informieren Sie vor der Anwendung von Ibuprofen Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Antikoagulanzien („Blutverdünner“) wie Warfarin (Coumadin, Jantoven)
  • Aspirin
  • Andere NSAIDs wie Ketoprofen und Naproxen (Aleve, Naprosyn)
  • Orale Steroide wie Methylprednisolon (Medrol), Dexamethason und Prednison (Rayos)
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) wie Citalopram (Celexa), Fluoxetin (Prozac, Sarafem, Selfemra, in Symbyax), Fluvoxamin (Luvox), Paroxetin (Brisdelle, Paxil, Pexeva) und Sertralin (Zoloft)
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) wie Duloxetin (Cymbalta), Desvenlafaxin (Khedezla, Pristiq) und Venlafaxin (Effexor XR)

Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie Geschwüre, Magen- oder Darmblutungen oder andere Blutgerinnungsstörungen haben oder jemals hatten.

Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, beenden Sie die Einnahme von Ibuprofen und rufen Sie Ihren Arzt an:

  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Erbrechen von Blut oder Kaffeesatz
  • Blut im Stuhl
  • Schwarzer und teeriger Stuhl

Ihr Arzt wird Ihre Symptome sorgfältig überwachen und wahrscheinlich bestimmte Tests anordnen, um die Reaktion Ihres Körpers auf Ibuprofen zu überprüfen.

Teilen Sie Ihrem Arzt unbedingt mit, wie Sie sich fühlen, damit er Ihnen die richtige Menge an Medikamenten verschreiben kann, um Ihre Erkrankung mit dem geringsten Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen zu behandeln.

Ihr Arzt oder Apotheker wird Ihnen zu Beginn der Behandlung mit verschreibungspflichtigem Ibuprofen und jedes Mal, wenn Sie Ihr Rezept nachfüllen, die Patienteninformation des Herstellers (Medikationsleitfaden) aushändigen.

Lesen Sie die Informationen zur richtigen Anwendung von Ibuprofen sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Arzt oder Apotheker.

Sie können auch die Website der Food and Drug Administration (FDA) (http://www.fda.gov/Drugs/DrugSafety/ucm085729.htm) oder die Website des Herstellers besuchen, um den Medikationsleitfaden zu erhalten.

Ibuprofen 400mg filmtabletten

Wie Ist Ibuprofen Anzuwenden?

Wenn Sie das Arzneimittel selbst einnehmen (wenn Sie ein Erwachsener sind), stellen Sie sicher, dass Sie die Dosis von 800 mg nicht überschreiten.

Verschreibungspflichtiges Ibuprofen ist als Tablette zum Einnehmen erhältlich.

Es wird normalerweise drei- oder viermal täglich bei Arthritis oder alle 4 bis 6 Stunden nach Bedarf bei Schmerzen eingenommen.

Die maximale Tagesdosis von Ibuprofen liegt bei 1200 mg für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren und einem Körpergewicht über 40 kg.

Rezeptfreies Ibuprofen gibt es als Tablette, Kautablette, Suspension (Flüssigkeit) und Tropfen (konzentrierte Flüssigkeit).

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren können in der Regel bei Bedarf rezeptfreies Ibuprofen alle 4 bis 6 Stunden gegen Schmerzen oder Fieber einnehmen.

Kinder und Kleinkinder können in der Regel alle 6 bis 8 Stunden rezeptfreies Ibuprofen je nach Bedarf gegen Schmerzen oder Fieber erhalten, sollten jedoch nicht mehr als 4 Dosen innerhalb von 24 Stunden erhalten.

Ibuprofen kann zusammen mit Nahrung oder Milch eingenommen werden, um Magenbeschwerden vorzubeugen.

Wenn Sie Ibuprofen regelmäßig einnehmen, sollten Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen.

Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung oder dem Rezeptetikett sorgfältig und bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, jeden Teil zu erklären, den Sie nicht verstehen.

Nehmen Sie Ibuprofen genau nach Anweisung ein.

Nehmen Sie nicht mehr oder weniger Ibuprofen oder öfter als auf dem Packungsetikett angegeben oder von Ihrem Arzt empfohlen ein.

Ibuprofen kommt allein und in Kombination mit anderen Medikamenten.

Einige dieser Kombinationsprodukte sind nur auf Rezept erhältlich, und einige dieser Kombinationsprodukte sind ohne Rezept erhältlich und werden zur Behandlung von Husten- und Erkältungssymptomen und anderen Erkrankungen verwendet.

Wenn Ihr Arzt Ihnen ein Medikament verschrieben hat, das Ibuprofen enthält, sollten Sie darauf achten, keine rezeptfreien Medikamente einzunehmen, die ebenfalls Ibuprofen enthalten.

Schlucken Sie die Tablette im Ganzen; nicht kauen oder zerdrücken.

Wenn Sie ein Produkt zur Behandlung von Husten oder Erkältungssymptomen auswählen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, welches Produkt für Sie am besten geeignet ist.

Überprüfen Sie die Etiketten von nicht verschreibungspflichtigen Produkten sorgfältig, bevor Sie zwei oder mehr Produkte gleichzeitig verwenden.

Diese Produkte können den/die gleichen Wirkstoff(e) enthalten und eine gemeinsame Einnahme könnte dazu führen, dass Sie eine Überdosis erhalten.

Diese Information ist besonders wichtig, wenn Sie einem Kind Husten- und Erkältungsmittel verabreichen.

Nicht verschreibungspflichtige Husten- und Erkältungskombinationsprodukte, einschließlich Produkte, die Ibuprofen enthalten, können bei kleinen Kindern schwerwiegende Nebenwirkungen oder den Tod verursachen.

Geben Sie diese Produkte nicht Kindern unter 4 Jahren.

Wenn Sie diese Produkte Kindern im Alter von 4 bis 11 Jahren geben, seien Sie vorsichtig und befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung genau.

Wenn Sie Ibuprofen oder ein Kombinationsprodukt, das Ibuprofen enthält, einem Kind geben, lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass es sich um das richtige Produkt für ein Kind in diesem Alter handelt.

Geben Sie Kindern keine Ibuprofen-Produkte, die für Erwachsene bestimmt sind.

Bevor Sie einem Kind ein Ibuprofen-Produkt geben, überprüfen Sie auf dem Packungsetikett, wie viel Medikament das Kind erhalten sollte.

Geben Sie die Dosis, die dem Alter des Kindes auf der Tabelle entspricht.

Fragen Sie den Arzt des Kindes, wenn Sie nicht wissen, wie viele Medikamente Sie dem Kind geben sollen.

Schütteln Sie die Suspension und die Tropfen vor jedem Gebrauch gut, um das Medikament gleichmäßig zu mischen.

Verwenden Sie den mitgelieferten Messbecher, um jede Dosis der Suspension abzumessen, und verwenden Sie das mitgelieferte Dosiergerät, um jede Dosis der Tropfen abzumessen.

Die Kautabletten können ein brennendes Gefühl im Mund oder Rachen verursachen.

Nehmen Sie die Kautabletten mit Nahrung oder Wasser ein.

Beenden Sie die Anwendung des Arzneimittels, wenn sich Ihre Symptome verschlechtern, wenn Sie neue oder unerwartete Symptome entwickeln, wenn der schmerzende Teil Ihres Körpers rot oder geschwollen wird, wenn Ihre Schmerzen länger als 10 Tage anhalten oder wenn Ihr Fieber länger als 3 Tage anhält.

Wenden Sie sich dann ohne Wartezeit an Ihren Arzt.

Wenn sich Ihr Kind in den ersten 24 Stunden der Behandlung nicht besser fühlt, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes.

Stellen Sie auch die Verabreichung von nicht verschreibungspflichtigem Ibuprofen an Ihr Kind ein und wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes, wenn Ihr Kind neue Symptome entwickelt, einschließlich Rötung oder Schwellung an einem schmerzenden Körperteil, oder wenn die Schmerzen oder das Fieber Ihres Kindes schlimmer werden oder länger als 3 Tage anhalten.

Geben Sie keinem Kind rezeptfreies Ibuprofen, das schwere Halsschmerzen hat oder nicht verschwindet oder mit Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergeht.

Rufen Sie sofort den Arzt des Kindes an, da diese Symptome Anzeichen einer ernsteren Erkrankung sein können.

Andere Verwendungen Von Ibuprofen

Ibuprofen wird manchmal zur Behandlung von Spondylitis ankylosans (Arthritis, die hauptsächlich die Wirbelsäule betrifft), Gichtarthritis (Gelenkschmerzen, die durch eine Ansammlung bestimmter Substanzen in den Gelenken verursacht werden) und Psoriasis-Arthritis (anhaltende Hautarthritis) angewendet.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken der Anwendung dieses Arzneimittels für Ihren Zustand.

Ibuprofen wird manchmal für andere Zwecke verschrieben.

Fragen Sie Ihren Apotheker oder Arzt nach weiteren Informationen.

Ibuprofen

Welche Besonderen Vorsichtsmaßnahmen Sollte Ich Beachten?

  • Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Ibuprofen, Aspirin oder andere NSAIDs wie Ketoprofen und Naproxen (Aleve, Naprosyn), andere Medikamente oder einen der inaktiven Bestandteile der Art von Ibuprofen sind, die Sie einnehmen möchten. Fragen Sie Ihren Apotheker oder überprüfen Sie das Etikett auf der Verpackung für eine Liste der inaktiven Inhaltsstoffe.
  • Nehmen Sie nicht verschreibungspflichtiges Ibuprofen zusammen mit anderen Schmerzmitteln ein, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen, dass Sie dies tun sollten.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der im Abschnitt WICHTIGE WARNHINWEISE genannten Erkrankungen oder Asthma haben oder jemals hatten, insbesondere wenn Sie auch häufig unter verstopfter oder laufender Nase oder Nasenpolypen (Schwellung der Naseninnenseite) leiden. Wenn Sie einem Kind Ibuprofen verabreichen, informieren Sie den Arzt des Kindes, wenn das Kind keine Flüssigkeit zu sich genommen hat oder durch wiederholtes Erbrechen oder Durchfall eine große Menge Flüssigkeit verloren hat.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen oder stillen. Ibuprofen kann den Fötus schädigen und Probleme bei der Entbindung verursachen, wenn es etwa 20 Wochen oder später während der Schwangerschaft eingenommen wird. Nehmen Sie Ibuprofen nicht um oder nach der 20. Schwangerschaftswoche ein, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie dazu aufgefordert. Wenn Sie während der Einnahme von Ibuprofen schwanger werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Wenn Sie sich einer Operation unterziehen, einschließlich einer Zahnoperation, teilen Sie dem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie Ibuprofen einnehmen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Einnahme von Ibuprofen, wenn Sie 75 Jahre oder älter sind. Nehmen Sie Ibuprofen nicht länger oder in höheren Dosen ein, als auf dem Produktetikett oder von Ihrem Arzt empfohlen.
  • Wenn Sie an Phenylketonurie (PKU, eine erbliche Erkrankung, bei der eine spezielle Diät eingehalten werden muss, um Schäden an Ihrem Gehirn zu vermeiden, die zu schwerer geistiger Behinderung führen können) leiden, lesen Sie das Etikett sorgfältig durch, bevor Sie das rezeptfreie Ibuprofen einnehmen. Einige Arten von nicht verschreibungspflichtigem Ibuprofen können mit Aspartam, einer Quelle von Phenylalanin, gesüßt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker über alle verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzlichen Produkte, die Sie einnehmen oder einnehmen möchten.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie die im Abschnitt WICHTIGE WARNHINWEISE aufgeführten Arzneimittel und eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer wie Benazepril (Lotensin in Lotrel)
  • Captopril
  • Enalapril (Vasotec, in Vaseretic)
  • Fosinopril, Lisinopril (in) . Zestoretic)
  • Moexipril (Univasc)
  • Perindopril (Aceon in Prestalia)
  • Quinapril (Acupril in Quinaretic)
  • Ramipril (Altace) und Trandolapril (Mavik in Tarka)
  • Angiotensin wie Candesartan (Atacand, in Atacand in HCT)
  • Eprosartan (Teveten)
  • Irbesartan (Avapro in Avalide)
  • Losartan (Cozaar in Hyzaar)
  • Olmesartan (Benicar in Azoren, Benicar in HCT, Tribenzor) die Rezeptorblocker Telmisartan (Micardis in Micardis HCT, Twynsta) und Valsartan (in Exforge HCT)
  • Betablocker wie Atenolol (in Tenormin, in Tenoretic)
  • Labetalol (Trandate)
  • Metoprolol (in Dutoprol, Lopressor, Toprol XL)
  • Nadolol (in Corgard, in Corzide) und Propranolol (Hemangeol, Inderal, Innopran)
  • Diuretika („Wasserpillen“)
  • Lithium (Lithobit)
  • Methotrexat (Otrexup, Rasuvo, Trexall).

Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosis Ihres Arzneimittels ändern oder Sie häufiger auf Nebenwirkungen überwachen.

Wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt:

  • Herzfehler
  • Schwellung der Hände, Arme, Füße, Knöchel oder Unterschenkel
  • Lupus (ein Zustand, bei dem der Körper die meisten seiner eigenen Gewebe und Organe angreift, oft einschließlich Haut, Gelenke, Blut und Nieren)
  • Wenn Sie eine Erkrankung wie eine Leber- oder Nierenerkrankung haben

Was Soll Ich Tun, Wenn Ich Überdosiere?

Wenn die Person, die eine Überdosis genommen hat, ohnmächtig wird, einen Krampfanfall hat, Atembeschwerden hat oder nicht aufwachen kann, rufen Sie sofort den Notdienst an.

Symptome einer Überdosierung können sein:

  • Schwindel
  • Schnelle Augenbewegungen, die Sie nicht kontrollieren können
  • Langsames Atmen oder kurze Zeit ohne Atmen
  • Blaue Farbe um die Lippen, den Mund und die Nase

Ibuprofen Und Ernährung

Sie können Ihre normale Ernährung fortsetzen, es sei denn, der Arzt sagt Ihnen etwas anderes.

Was Soll Ich Tun, Wenn Ich Die Dosis Vergessen Habe?

Ibuprofen

Wenn Sie Ibuprofen regelmäßig einnehmen, nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern.

Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und setzen Sie Ihr reguläres Dosierungsschema fort.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Was Sind Die Nebenwirkungen Von Ibuprofen?

Ibuprofen kann Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome schwerwiegend ist oder nicht verschwindet:

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Blähungen oder Blähungen
  • Schwindel
  • Nervosität
  • Ohrgeräusche

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein.

Wenn bei Ihnen eines der folgenden oder im Abschnitt WICHTIGE WARNHINWEISE genannten Symptome auftritt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Beenden Sie die Einnahme von Ibuprofen, bis Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben, wenn:

  • Unerklärliche Gewichtszunahme
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Schwellung des Bauches, der Füße, Knöchel oder Unterschenkel
  • Fieber
  • Bläschen
  • Ausschlag
  • Juckreiz
  • Nesselsucht
  • Schwellung der Augen, des Gesichts, des Rachens, der Arme oder der Hände
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken
  • Heiserkeit
  • Übermäßige Müdigkeit
  • Schmerzen im oberen rechten Teil des Magens
  • Brechreiz
  • Appetitverlust
  • Gelbfärbung der Haut oder der Augen
  • Grippeähnliche Symptome
  • Blasse Haut
  • Schneller Herzschlag
  • Trüber, verfärbter oder blutiger Urin
  • Rückenschmerzen
  • Schwieriges oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • Veränderungen der Farbwahrnehmung, verschwommenes Sehen oder andere Sehprobleme
  • Rote oder schmerzende Augen
  • Steifer Nacken
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung
  • Aggression

Ibuprofen kann andere Nebenwirkungen verursachen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Probleme bei der Anwendung von Ibuprofen haben.

Aufbewahrung Des Medikaments

Bewahren Sie dieses Medikament unbedingt in dem Behälter auf, in dem es geliefert wurde, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern.

Bei Raumtemperatur und fern von übermäßiger Hitze und Feuchtigkeit lagern (nicht im Badezimmer).

Es ist wichtig, alle Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufzubewahren, da viele Behälter (z. B. wöchentliche Pillenerinnerungen und solche für Augentropfen, Cremes, Pflaster und Inhalatoren) nicht kindersicher sind und kleine Kinder sie leicht öffnen können.

Um kleine Kinder vor Vergiftungen zu schützen, verriegeln Sie immer die Sicherheitskappen.

Unnötige Medikamente sollten mit speziellen Methoden entsorgt werden, damit Haustiere, Kinder und andere Personen sie nicht verzehren.

Sie sollten dieses Arzneimittel jedoch nicht die Toilette hinunterspülen.

Wussten Sie, dass Sie Ihre Medikamente am besten mit einem Rücknahmeprogramm entsorgen?

Es kann eine gute Idee sein, mit Ihrem Apotheker zu sprechen oder sich an Ihre örtliche Abfall-/Recyclingabteilung zu wenden, um mehr über Rücknahmeprogramme in Ihrer Gemeinde zu erfahren.

Welche Anderen Informationen Sollte Ich Wissen?

Bei der Einnahme bestimmter Schmerzmittel (ASS, NSAR = nichtsteroidale Antirheumatika wie Diclofenac oder Ibuprofen) können insbesondere bei hohen Dosen Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt auftreten.

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören zentralnervöse Nebenwirkungen, Magen-Darm-Beschwerden und Hautausschläge.

Wenn Sie verschreibungspflichtiges Ibuprofen einnehmen, lassen Sie niemanden Ihre Medikamente einnehmen.

Stellen Sie Ihrem Apotheker alle Fragen, die Sie zum Nachfüllen Ihres Rezepts haben.

Es ist wichtig, dass Sie eine schriftliche Liste aller verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel führen, die Sie einnehmen, sowie alle Produkte wie Vitamine, Mineralstoffe oder andere Nahrungsergänzungsmittel.

Diese Liste sollten Sie bei jedem Arztbesuch oder Krankenhausaufenthalt mitführen.

Wenn Sie mehr über Beruhigungsmittel erfahren möchten, können Sie diesen Artikel lesen.

Did You Like This Article?

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"